Wie man einen Forschungsstand überlebt

Oder: der Prozess der Verordnung ohne GPS

Zu jeder wissenschaftlichen, also auch jeder kulturanthropologischen, Forschung gehört als Basis ein aktueller Forschungsstand. Dieser soll zeigen, was bisher zu dem jeweiligen Thema erforscht wurde, und wie dies als theoretisches Grundgerüst für die eigene Perspektive und Herangehensweise in der eigenen Forschung gestaltet wird.… Weiterlesen

Während der Krise schon Tugend machen: Bundesregierung setzt flächendeckend Kulturanthropolog*innen ein

Mit sofortiger Wirkung beschließen Bundestag und Bundesrat ein Eilgesetz nach Art. 85 GG zur Einsetzung neuer Anthrosozialstellen in allen öffentlichen Behörden und Dienststellen auf kommunaler Ebene

Die aktuelle Welt umgibt sich alltäglich in Paradoxien und Widersprüchlichkeiten, die an den Nerven vieler zerren und für Unsicherheit einiger sorgen.… Weiterlesen

„… und was macht man dann damit?“

Ein Erfahrungsbericht aus dem Museum von Annette Allerheiligen

Jede_r Student_in der Kulturanthropologie musste diese Frage wohl schon unzählige Male über sich ergehen lassen. Manchmal stellen die Menschen sie aus echtem Interesse, manchmal schwingt aber auch ein gewisser Unterton mit. Ich selbst habe darauf schon diverse Male mit: „Also ein klassischer Arbeitsbereich ist das Museum“* geantwortet, weil Museen etwas Konkretes sind, unter dem sich jede_r etwas vorstellen kann.… Weiterlesen